Thomas Leu

Figuration

Biografie

geboren 1964 in Halle, 1983 bis 1985 Schmiedeausbildung bei J. Bzdok in Magdeburg, Gürtlerei- und Emaillierausbildung in Halle und Thale

1985 bis 1990 Studium an der Hochschule für Kunst und Design; Burg Giebichenstein Halle im Fach Metall/Email bei Prof. Irmtraud Ohme, 1990 Diplom; dort bis 1991 Aufbaustudium für Metallskulptur

seit 1991 freiberuflich in der Ateliergemeinschaft Metallkunstwerkstatt Halle

1994 "Engelsschwinge" Skulpturenpark Bülzig, 1996 "Spanten" Skulptur für WNA Magdeburg, 1996 bis 1997 "Spannungsfeld" Skulptur für enviaM in Halle, 1998 "Hände" Skulptur für den Konsheij-Tempel Osaka, 2001 bis 2003 "Raumklammer" – neue Viergelindenbrücke Rostock, 2004 bis 2007 Mitglied des Kunstbeirates des Landes Sachsen-Anhalt, 2006 Kreuz für die Stiftskirche Quedlinburg; "Himmelskörper" Taufengelskulptur für St. Nikolai Wettin, 2009/2010 "Zoning Resolutions", Arbeitsstipendium am ISCP (International Studio and Curatorial Program) New York

Arbeitsstipendien des Landes Sachsen-Anhalt und der Stiftung Kulturfonds Berlin; Teilnahme an diversen architektur- und stadtraumbezogenen Projekten; Arbeiten im öffentlichen, kirchlichen und privaten Besitz

Biography

1964 born in Halle (Saale), Germany;

1983–1985 apprenticeship as a blacksmith and also learned other metal-working crafts in Magdeburg, Thale and Halle;

1985–1990 studied at the Burg Giebichenstein,College of Art and Design, Halle;

1990 Diploma in Metal Sculpture;

1990–1991 further studies in Metal Sculpture; since 1991 has worked as a freelance artist;

2004–2007 member of the Arts Council of the Department of Culture in Saxony Anhalt

2009/2010 "Zoning Resolutions", Fellowship ISCP (International Studio and Curatorial Program) New York